Teilbarfen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hallo zusammen,

      ich möchte euch von meinem "Neuzugang" Butch berichten. Butch ist ein Labrador-Doggen-Mix, 1,5 Jahre alt und gehörte bis vor kurzem noch meinem Sohn. Nun lebt er bei mir und meiner 10jährigen Labradorhündin. Butch wurde mit Trockenfutter eines bekannten Herstellers gefüttert und hat mehrfach täglich wirklich riesige Haufen gemacht ...
      Dazu kam, dass er wirklich stark gerochen hat. Da ich mit meiner Labradorhündin sehr gute Erfahrung mit dem FitCrock classic von cdVet gemacht habe bin ich zunächst darauf umgestiegen. Der Kot hat sich sowohl von der Menge, der Struktur und auch in der Farbe deutlich verändert. Schon verrückt, was Futter alles bewirkt.

      Die Labradorhündin wurde überwiegend gebarft. Da ich nur eine kleine Gefriertruhe besitze, habe ich mich nun für das Teilbarfen entschieden. Die Damen vom Beratungscenter haben mir bezüglich der Mengenberechnung geholfen, so dass ich da auf der sicheren Seite bin. Es gibt nun morgens FitCrock und abends Fleich. Dazu gebe ich ebenfalls von cdVet die FitBarf Gemüseflocken, das FitBarf Futteröl und MicroMineral. Butch bekommt zusätzlch noch Rinderfett, da er gerne noch ein paar Kilo zulegen kann :)

      Insgesamt stelle ich fest, dass beide Hunde prima mit dem Teilbarfen zurecht kommen und für mich ist es gerade morgens äußerst praktisch das Trockenfutter zu geben.
      Beide Hunde haben auch nicht mehr diesen typischen "Hundegeruch" an sich.

      Also traut euch, es ist wirklich keine Kunst zu BARFEN oder das TeilBARFEN auszuprobieren! Sogar an den Geruch von Pansen kann man sich gewöhnen 8)

      Viele Grüße,
      Tanni