Megaösophagus

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Megaösophagus

      Was ist das?


      Der Megaösophagus beschreibt eine Erweiterung der Speiseröhre, normalerweise ist die muskulöse Speiseröhre zusammen gezogen, beim Megaösophagus ist Luft in der Speiseröhre und ist somit geweitet.
      Der Megaösophagus ist eine Erkrankung der Speiseröhre, die entweder erblich bedingt oder als Folge einer Erkrankung auftreten kann.
      Zuerst sollte abgeklärt werden warum der Megaösophagus besteht, wenn er durch eine Erkrankung ausgelöst wurde, sollte diese primär behandelt werden.

      Ein Angeborener Megaösophagus beruht auf einer Störung in der Durchgängigkeit der Speiseröhre, dies kann auftreten durch
      > eine Muskelerkrankung (Myasthenia gravis)
      > Morbus Addison Krankheit (Nebennierenunterfunktion)
      > Schilddrüsenunterfuktion
      Ein angeborener Megaösophagus ist in der Regel bereits im Welpenalter ersichtlich

      Ein erworbener Megaösophagus als Folge einer Erkrankung kann ausgelöst werden durch:

      > Entzündung der Speiseröhre
      > Gut- oder bösartige Tumore
      > Staupe
      > Tetanus
      > Idiopathisch
      > Vergiftung

      Wie sollte man ein Hund mit Megaösophagus füttern?

      Bei Tieren mit einem Megaösophagus muss man etwas schauen wie diese am besten zu füttern sind.

      > Erhöhte Fütterung, am besten aus der Hand oder auf einer Trittleiter
      > Mehrmals am Tag 3-4 Mahlzeiten
      > Nach dem Füttern den Hund einige Zeit in leicht gestreckter Halshaltung halten (ca. 20min)
      > Konsistenz des Futters schauen, eher breiig füttern
      > Kein Trockenfutter, dieses in Wasser aufquellen lassen
      > Kauartikel und trockene Kekse vermeiden
      > Kein Öl zu geben, der Hund könnte sich verschlucken und dieses könnte in die Lunge gelangen
      > Genügend Wasser in den Mahlzeiten zugeben,
      > Hund nach der Wasseraufnahme gestreckt halten
      > Am besten das Wasser zwischen den Mahlzeiten wegstellen

      Folgen und Behandlung eines Megaösophagus?

      Wenn der Hund mit Megaösophagus nun Futteraufnimmt, kann es sein dass das Futter länger in der Speiseröhre verweilt und gar nicht erst in den Magen gelangt. Dem Besitzer fällt auf das ihr Tier nach dem Fressen das Futter unverdaut wieder erbricht oder das es Schluckprobleme mit häufigem Aufstoßen hat.
      Verbleibt das Futter länger in der Speiseröhre kann eine Entzündung entstehen. Denn das Verbliebene Futter wird mit Bakterien versetzt. Wenn der Megaösophagus schon eine Lähmung zeigt, kann es auch passieren, das Tier verschluckt sich und das Futter gelangt in die Luftröhre und in die Lunge. Dort kann es als Fremdköper eine Lungenentzündung auslösen.