Ist getreidefreies Hundefutter vielleicht gar nicht gesund?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ist getreidefreies Hundefutter vielleicht gar nicht gesund?

      Sehr guter Text von der Tierklinik Lüdinghausen:

      Mit dieser Frage hat sich seit längerer Zeit die U.S. Food & Drug Administration (Nahrungsmittel- und Arzneimittelbehörde) auseinander gesetzt.
      ------------------------------
      In Kürze
      ------------------------------
      Sie kommt zu dem Ergebnis, dass die Fütterung bei einer bestimmten Herzerkrankung (sogenannte dilatative Kardiomyopathie, kurz DCM) ein entscheidender Faktor zu sein schneit.
      Besonders getreidefreie Futter, die Kartoffeln oder Hülsenfrüchte als Hauptbestandteile enthalten, stehen im Zusammenhang mit einer DCM. Die FDA rät daher bei Hunden mit DCM, die bisher getreidefrei gefüttert wurden, auf konventionelles Futter zu wechseln.
      ------------------------------
      Was bedeutet das?
      ------------------------------
      Bestimmte Inhaltsstoffe werden erst seit jüngster Zeit in Hundefuttern verwendet. Nur weil andere Tierarten oder der Mensch einen bestimmten Inhaltsstoff verträgt und verarbeiten kann, gilt das nicht auch gleich für den Hund (oder andere Tiere). Alte Fütterungskonzepte bzw. Inhaltsstoffe müssen nicht besser oder schlechter sein, sie sind jedoch besser erforscht. Die Verwendung von neuen Produktkreationen der Industrie geht immer mit einem gewissen Risiko einher. ⚠️
      Wie ich schon in meinem Artikel zu verschiedenen Fütterungsarten erwähnte, schwanken die Qualitäten von Fertigfuttern teilweise erheblich. Abgesehen davon ist Getreide ein sehr seltenes Allergen bei Tieren. Die meisten Allergiepatienten reagieren auf die Proteine anderer Tiere.
      ------------------------------
      Soll ich jetzt aufhören getreidefrei zu füttern?
      ------------------------------
      Mein Ziel ist es nicht hier jemandem das getreidefreie Futter madig zu quatschen. Ich will die Information nur weitergeben. Zu oft treffe ich auf eine viel zu dogmatische Fütterungspraxis. Uns fehlen bislang viel zu viele wissenschaftliche Fakten, als dass wir uns eine ausdifferenzierte dogmatische Fütterungsempfehlung leisten könnten. Wichtig ist es flexibel zu bleiben und auch ehrlich zu sein, wenn man erkennt, dass es dem Tier mit einem bestimmten Futter nicht gut geht. Wir haben es mit Lebewesen zu tun und das ein Chihuahua vielleicht andere Nährstoffe benötigt, als eine Bordeaux Dogge mag schon anhand ihrer körperlichen Differenziertheit einleuchten. Wenn also ein Hund getreidefreies Hundefutter gefüttert bekommt und eine DCM entwickelt, dann ist es meiner Meinung nach ein Fehler nicht zu probieren, ob eine Änderung des Futters zu einer Besserung führt.
      ------------------------------
      Zusammenfassung
      ------------------------------
      Getreidefreies Hundefutter bietet keine nachgewiesenen gesundheitlichen Vorteile für Hunde gegenüber üblichen Hundefuttern.
      ‼️ Die Güteklasse eines Hundefutters sollte nicht an einem einzigen Inhaltsstoff fest gemacht werden. Viel mehr ist das individuelle Nährstoffprofil eines Futters zu berücksichtigen. ‼️
      ------------------------------
      Weiterführende Links
      ------------------------------
      Falls jemand meine Meinung zu bestimmten Fütterungsarten lesen möchte --->>> https://www.kleintierklinik-luedinghausen.de/…/vor-und-nach…
      Kurze Info zu getreidefreiem Futter von Petfoodology: http://vetnutrition.tufts.edu/…/grain-free-diets-big-on-ma…/
      Hier die original Warnung der FDA:
      https://www.fda.gov/animalveteri…/…/cvmupdates/ucm613305.htm

    • Kommentar und Ergänzung von cdVet:

      Im Kern haben die Recht - jedoch nicht ganzheitlich, sondern aus folgendem Aspekt:
      cdVe tlegt immer wieder auf das "Gesetz vom Minimum" Wert.

      Jemehr die Ernährung eingeschränkt und auf wenige Futterzutaten beschränkt wird, umso grösser die Gefahr an Mangelsituationen und Ernährungsschieflagen.
      BeiExtrudatfutter, wird gerade bei getreidefreiem Futter meist in hohem Anteil Kartoffelstärke versendet, die im Gegensatz zu ganzer Kartottel sehr arm an Mineral und Vitalstoffen ist.

      Somit wird in Kombination mit der ausschließlichen Verwendung synthetischerVitaminmischungen Magelerscheinungen zusätzlich verschärft.
      Dieses ist besonders auch deshalb fatal, weil man nach natrurheilkundlich-biologischer Kenntnis einfach nciht alle Stoffe, die der Organismus benötigt, nicht durch Chemische Zusätze ersetzen kann. Gerade in diesem Kontext ist der Beitrag der Tierklinik u.E. zutreffend.

      Dieses ist bei BARF-Rationen (kombiniert mit FitBarf) undFit-Crock definitiv nicht der Fall.
      Deshalb sindcdVet MicroMineral-Produkte auch in dieser Hinsicht letztlich eine"Lebensversicherung gegen derartige Fütterungsmängel.

      Deshalbwird jacdVet MicroMineral AUCH bei Industriefutterfütterung dringlich empfohlen, um die Folgen dieser unnatürlichen Ernährung zu reduzieren.