Giardien bei Hunden

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Giardien bei Hunden

      Was sind Giardien?

      Giardien sind mikroskopisch kleine Schmarotzer im Dünndarm des Hundes, die auch auf den Menschen übertragbar sind (Zoonose). Mit ihrer Bauchhaftscheibe haften sie sich fest an die Dünndarmwand des Hundes und vermehren sich dort millionenfach. Durch das Anhaften an die Dünndarmwand können sie nach und nach die Darmwand beschädigen und Entzündungsprozesse hervorrufen. Bei schwerwiegendem Befall können Giardien über den Gallengang bis in die Gallenblase gelangen und es kann zu Gallenwegs- oder Bauchspeicheldrüsenentzündungen führen.


      Wie gelangen die Giardien in meinen Hund?

      Giardien überleben als Zysten im Kot infizierter Hunde bis zu einer Woche, im Boden oder im kalten Wasser auch mehrere Wochen bis Monate. Auf diesem Weg und durch den direkten Kontakt zu erkrankten Hunden kann die Infektion mit den Einzellern erfolgen.


      Woran kann ich einen Giardien Befall erkennen?

      Symptome einer Ansteckung zeigen sich vornehmlich bei immungeschwächten Hunden/Welpen. Anzeichen einer Giardiose können starker, wiederkehrender, dünnbreiiger-wässriger Durchfall (gelb-grün) sein; stellenweise ist dieser blutig, schaumig oder/und von Schleimspuren durchwachsen; langfristig kann es zu Wachstumsstörungen, Hautentzündungen und/oder stumpfen Fell kommen; auch Erbrechen und mangelnder Appetit sind möglichBesitzt der Hund ein gutes Immunsystem wird er kaum Schwierigkeiten mit diesen Schmarotzern haben, da eine gesunde Darmflora als natürliche Abwehrbarriere förderlich sein kann


      Wie können Giardien festgestellt werden?

      Eine Giardiose wird in der Regel über die Kotausscheidungen nachgewiesen. Dafür sollte der Kot über drei Tage hinweg gesammelt und vom Tierarzt untersucht werden.


      Fütterung:

      Um den Giardien den Kampf anzusagen, gilt es ihnen den Nährboden zu entziehen

      • Giardien leben unter anderem von Zucker → Gehalt an Stärke/Zucker/Kohlenhydraten im Futter senken/vermeiden
      • Moorische Karottensuppe kann die Magen-Darm Schleimhaut unterstützen und antibakteriell wirken Rezept: 500 g geschälte Karotten mit 1 Liter Wasser mindestens 1 ½ Stunden kochen lassen. Danach durch ein Sieb drücken oder pürieren und die Suppe wieder mit abgekochtem Wasser auf 1 Liter auffüllen. 1 TL Salz (am besten Meersalz, Himalaya-Salz) dazu geben. Fertig.
      • geeignete Obst/ Gemüsesorten: Wirsing, Fenchen, Zucchini, Brokkoli, Gurke, Sellerie, in Maßen Preiselbeeren, Beeren, Äpfel, Kräuter (Petersilie Melisse, Thymian, Oregano, Salbei und Minze)
      • eine extra Portion Pansen oder Blättermagen (bestenfalls frisch) unterstützt zusätzlich noch die Darmflora
      • auch die moderate Fütterung von Naturjoghurt und echtem Schafskäse ist empfehlenswert







      Wie kann ich meinen Hund sonst noch unterstützen?

      In einer gesunden Darmflora beißen die Schädlinge wie auf Granit. Unterstützen Sie deshalb die gestörte Darmflora und das Immunsystem, indem Sie cdVet PropolisHerbal und cdVet DarmAktiv über einen Zeitraum von 6-8 Wochen täglich füttern. cdVet DarmAktiv besteht aus fermentierten Wild- und Gewürzpflanzen, die während der Fermentation exzellente Stoffe wie Milchsäure, Antioxidantien, Enzyme und Vitamine produzieren können. Sie helfen den pH-Wert zu regulieren und schränken das Wachstum pathogener Keime ein. Summa summarum wird das Gleichgewicht der Darmflora, die physiologische Verdauung und das Immunsystem ernährungsbedingt angeregt. cdVetPropolisHerbal kann dem Immunsystem und den körpereigenen Abwehrkräften unterstützend zur Seite stehen. Die reichlich enthaltenden Flavonoide fungieren gewissermaßen wie freie Radikalfänger. Mineralstoffe und Spurenelemente können einen wertvollen Beitrag für verschiedenste Stoffwechselprozesse leisten und zusätzlich die Flavonoide in ihrer Arbeit unterstützen. Die in Propolis enthaltenden Vitamine sind an den verschiedensten biochemischen Reaktionen im Körper beteiligt, sie beeinflussen den Stoffwechsel und besitzen das Potential den Organismus zu stärken. Demzufolge kann eine optimale Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Aminosäuren und ausgesuchten Kräutern die physiologischen Organfunktionen und Stoffwechselvorgänge insbesondere bei Infektionen und einem geschwächten Immunsystem ankurbeln.