Was machen eigentlich Bentonit, Zeolith und Klinoptilolith?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Was machen eigentlich Bentonit, Zeolith und Klinoptilolith?

      Zeolith und Bentonit sind natürliche Mineralien vulkanischen Ursprungs mit einem hohen Siliziumgehalt. Es gibt mehr als 100 verschiedene Zeolitharten. Für gesundheitsfördernde und medizinische Zwecke wird das Klinoptilolith-Zeolith verwendet. Dieses mikroporöse Tuffgestein besteht aus einer Kristallgitterstruktur mit Hohlräumen, in denen sich Kationen wie z. B. Kalzium, Magnesium, Natrium und Kalium befinden. Das Naturzeolith (Klinoptilolith) wird bereits seit der Antike zur natürlichen Entgiftung eingesetzt und ist wegen seiner effektiven Schadstoff bindenden Eigenschaft bekannt. So wurden nach der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl 500.000 Tonnen Klinoptilolith-Zeolith z.B. zur Ummantelung des Reaktors, zur Dekontamination von Wasser, Boden, Gegenständen, Tieren und Menschen verwendet.

      Der Einsatz von speziellen Bentoniten ist vorteilhaft für die Gesundheit der Pferde, weil damit ein selektiver Schutzschild gegen Mykotoxine, Schwermetalle und andere Schadstoffe aufgebaut wird. Diese Stoffe werden von den plättchenförmigen Bentonitteilchen gebunden und mit ihnen ausgeschieden, auf diese Weise gelangen sie nicht in die Blutbahn. Durch die Zugabe von Bentonit werden Stoffwechsel und Organismus des Pferdes entlastet und gestärkt.

      Bentonit ist eine weiße bzw. grauweiße Tonart vulkanischen Ursprungs mit einem hohen Anteil Montmorillonit, welches als Dreischicht-Silikat mit Quellfähigkeit (Smektit) charakterisiert ist. In seinen Wirkeigenschaften hat Montmorillonit-Bentonit große Ähnlichkeit mit dem Klinoptilolith-Zeolith. Bentonit hat die Eigenschaft, an seiner Oberfläche und in den Schichtzwischenräumen verschiedene Schadstoffe zu binden. Seine besonderen Merkmale sind, dass es sich bei Zugabe von Wasser ausdehnt und eine leicht gelige Konsistenz bildet. Montmorillonit-Bentonit wurde in Deutschland und Österreich nach dem radioaktiven Fallout aufgrund der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl erfolgreich als Futterzusatz zur Reduzierung von radioaktiver Kontamination in Fleisch und Milch von Nutztieren verwendet.




      Bentonit/ Montmorrilonit - Was ist das ?
      Bentonit ist eine Art Mineralerde und entstand durch die Verwitterung von Vulcanasche.
      In Bentonit ist bis zu 95% Montmorillonit enthalten.

      Bentonit absorbiert Schadstoffe aller Art
      Durch seine ungewöhnlich hohe Quellfähigkeit und seine negativ geladene Oberfläche besitzt Bentonit eine große Resorbtionfähigkeit für Schadstoffe aller Art.
      So sind beispielsweise Schwermetalle, Pilzgifte wie Aflatoxin, viele schädliche Bakterienarten bis zu Pestiziden positiv geladen und werden durch die Mineralerde im Verdauungstrakt gebunden und dann ausgeschieden.

      Bentonit entlastet Leber und Nieren
      Aufgrund der frühen Bindung von Schadstoffen im Verdauungstrakt gelangen viele Schadstoffe nicht in den Organismus. Bentonit fängt die unerwünschten Schadstoffe einfach ab, bevor sie in den Blutstrom und von dort in den Organismus gelangen.

      Bentonit schützt den Darm
      Die Darmschleimhaut ist die erste, die von Säuren und von mit der Nahrung aufgenommenen Schadstoffen geschädigt wird. Ist Bentonit zur Stelle, bindet die Mineralerde die Schadstoffe und die Darmschleimhaut bleibt davon unangetastet.
      Der Darm ist in der Lage die Auswertung der Nahrung und die Nährstoffaufnahme sehr viel besser zu erledigen.

      Werden auch nützliche Nähstoffe durch Bentonit abgebunden?
      Da die meisten für den Körper nützlichen Substanzen negativ geladen sind, findet keine Bindung mit beispielsweise Vitaminen und Spurenelementen statt. Bentonit kann als „intelligente“ Mineralerde bezeichnet werden, da die nützlichen Stoffe im Organismus verbleiben.



      Die Vorteile
      • wirkt als natürlicher Ballaststoff
      • große, adsorptive Oberflächen von bis zu 600 m²/g
      • 100 % natürliches Schichtsilikat
      • positiv für die Darmflora
      • fördert die körpereigenen Mikroorganismen
      • bessere Futterverwertung
      • höhere Vitalität
      • bindet Pilzgifte (Mykotoxine, z.B. Aflatoxin)
      • bindet Schwermetalle und andere Schadstoffe
      • wirkt sofort
      • keine Resistenzbildungen
      • keine Rückstandsprobleme

      Aufgrund dieser vielen positiven Eigenschaften finden Sie in unserem Sortiment einige Produkte, die solche Vulkanerden enthalten.
      Unser EquiGreen HuminoMineral bietet über seine Rezeptur nicht nur ein breites Nährstoffspektrum, sondern enthält außerdem Klinoptilolith sedimentären Ursprungs. Es eignet sich somit als hochwertige Mineralstoffergänzung zur täglichen Futterration.
      *<3spazieren*