Wie geht barfen eigentlich richtig?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Wie geht barfen eigentlich richtig?

      Hallo an alle tierlieben Leute hier im Forum!

      Ich und mein Sammy (Labrador, 5 Jahre alt) sind von Anfang an unzertrennlich gewesen. Wir machen alles zusammen. Auch bei der Fütterung gehe ich mit Sammy keine Kompromisse ein, er bekommt nur das beste vom besten.
      Leider haben wir seit ein paar Monaten ein Problem: er reagiert plötzlich auf Inhaltsstoffe, die ihm vorher nichts gemacht haben, allergisch. Wir haben jetzt schon wirklich viele Sorten ausprobiert: Pferd, Kamel, Büffel ... alles hoffnungslos, er verträgt davon einfach nichts.

      Das Einzige, was Sammy halbwegs gut verträgt, ist Rind. Aber auch nur, wenn ich es ihm selbst zubereite. Deshalb habe ich mir überlegt, gleich auf barfen umzusatteln. Ich habe vorher noch nie gebarft und möchte mich deshalb vorab informieren. Was genau muss man alles beachten, wenn man seinen Hund barft?
      Geht es da wirklich nur um die Fütterung von Fleisch und sonst nichts? Oder muss ich da bestimmte Zusätze dazugeben?

      Ich und mein Sammy sind euch für jede Hilfe dankbar! :D
    • Ich kenne das Problem gut. Es läuft alles gut und dann plötzlich verträgt der Hund das Futter, was er seit Ewigkeiten bekommt, nicht mehr. Das ist am Anfang sehr ärgerlich und frustrierend. Den ersten Schritt in die richtige Richtung hast du aber schon gemacht: du hast verschiedene Fleischsorten ausprobiert und herausgefunden, dass dein Sammy Rind am ehesten verträgt.
      In so einem Fall führt am Barfen nichts mehr vorbei, wenn man will, dass es dem Hund auf Dauer wieder gut geht.

      Viele Leute glauben, dass Barfen einfach bedeutet, dem Hund ein stück Fleisch hinzuschmeißen und das wars dann. Das ist aber falsch! Barfen ist sehr komplex und muss erlernt werden. BARF ist also nichts für Anfänger, wie du auch da nachlesen kannst.
      Wenn du deinem Hund nur ein stück Fleisch geben würdest, würden ihm auf die Dauer wichtige Nährstoffe fehlen, die er braucht, um ein gesundes und langes Leben führen zu können. Die richtige Fleischsorte zu finden ist also nur die halbe Miete. Zudem musst du Öle, Gemüse- bzw. Kartoffelflocken und andere Zusätze kaufen.

      Dafür solltest du am besten in einen Tierfachmarkt deines Vertrauens gehen oder dich von einem extra BARF-Ernährungsberater beraten lassen. Der erklärt dir dann auch noch den genauen Sinn und die Funktionen hinter den Zusätzen, welche du deinem Hund zusätzlich zum Fleisch ins Futter geben musst.

      Ich hoffe, dir und Sammy gelingt die Umstellung auf BARF schnell und gut! Viel Glück euch beiden.
    • Und, wie läuft es denn mit dem Barfen?
      Ah, das ist echt nicht schwer... wenn man den Dreh raus hat!
      Und, zum Thema Barfen, findest du so einiges online, was dir weiterhelfen kann!
      Ich kann dir diese Seite empfehlen petou.de/barfen/ ... also, wenn dir diese Tipps nicht weiterhelfen, dann weiß ich auch nicht ;)

      Das schaffst du schon, keine Sorge!
      Hatte selbst am Anfang so meine Zweifel... mittlerweile läuft alles prima!

      Wünsche euch beiden dann alles Gute!
      Bleibt gesund!